top of page
MICHNEU111.jpg

Mein Name ist Mona Taphorn und ich bin die Gründerin von Little Stories.

 

Als qualifizierte Tagesmutter bin ich neben Vertrauenperson auch Spielgefährtin und versuche stets die Welt aus der Sicht meiner Schützlinge zu sehen und mich an meine eigene Kindheit zu erinnern. 

Durch Kinderaugen können Regenpfützen zu ganzen Ozeanen werden, ein einfacher Stuhl kann sich zu einem Feuerwehrauto verwandeln und ein Regenschirm kann sich von einem Boot in ein Zelt verwandeln. Ich weiss, dass das Kaufen von Erdbeeren und Wassermelone glückseelig machen kann und das Eis von der Eisdiele für einen Moment den Himmel auf Erden bedeuten kann.

Oft sind es die kleinen unscheinbaren Dinge, Gesten und Berührungen die eine große Bedeutung haben.

Einen Käfer vom Pflasterstein zurück auf die Wiese zu setzen und somit vor unachtsamen Schritten zu retten, kann einen zum Helden werden lassen. 

Barfuß laufen, in Pfützen springen und Regentropfen mit der Zunge fangen können einfache Tage zu einem Abenteuer machen. 

Qualifizierte Tagesmutter

Erlaubnis zur Kindertagespflege gemäss § 43 SGB VIII liegt vor

Teilnahme am Erste-Hilfe Kurs für Kleinkinder, sowie an unzähligen regelmässigen Fortbildungen zu verschiedenen Themenbereichen   

7AA267D1-EDFF-4008-A39D-FC9E35DC4844.jpg

Vier Pfoten... 
zwei Hände...


ein Team

Meine Geschichte 

LOGO little stories-KONTAKT_edited_edited.png

Mein Name ist Mona Taphorn. Ich wurde am 15. Dezember 1986 als zweites von drei Kindern in Meppen geboren. Dort bin
ich auch aufgewachsen und zur Schule gegangen.
Ich hatte eine sehr schöne Kindheit, an die ich mich noch sehr gut erinnern kann. Meine Eltern haben meine Geschwister und
mich stets sehr liebe- und respektvoll erzogen.

Im Jahr 2018 zog es mich in die weite Welt und seitdem wohne ich in Düsseldorf.

Zu meinem Leben und meier Geschichte gehört meine zauberhafte Goldenretriever Hündin Holly, mit der ich alle Ecken der Stadt erkunde. 

1986 bis 2007

Schon vor meiner Ausbildung zur Fotografin, die ich im Jahr 2007 begonnen habe, habe ich im Emsland mit viel Freude in neun verschiedenen Familien als Kindermädchen/Babysitterin insgesamt 21 Kinder im Alter von drei Wochen bis neun Jahren betreut.
Der Leiter einer Kindertagesstätte in Meppen wurde durch Mundpropaganda auf mich aufmerksam und bat mich im Jahr 2006, die Urlaubsvertretung für eine Betreuerin in seiner Kindertagesstätte zu übernehmen, der ich mit viel Freude und Engagement nachgekommen bin.



2007 bis 2010

Im Rahmen meiner Ausbildung zur Fotografin habe ich leidenschaftlich gerne Shootings mit Kindern in
verschiedenen Atersgruppen gemacht; spielerisch entstanden so wundervolle Aufnahmen.



2010 bis 2011
 
Ab Mai 2010 habe ich den damals zweijährigen Sohn einer amerikanischen Familie als "fulltime Nanny" (ca. 45 Wochenstunden)
betreut. Mein Aufgabengebiet erstreckte sich über den kompletten Tagesablauf des Kindes. Als die Familie in 2011 in die USA zog, begleitete
ich sie den Sommer über dorthin, um dem Sohn als dessen enge Bezugsperson den Neustart in den USA zu erleichtern.



2011 bis 2015

Nach meiner Rückkehr aus den USA habe ich zunächst einen Job als Empfangsmanagerin in einem Unternehmen in
Düsseldorf angenommen. Daneben betreute ich ab Mai 2012 in einer Familie in  Düsseldorf deren dreijährigen Sohn und
seit ihrer Geburt im Jahr 2013 auch deren Tochter. Während der Woche verbrachte ich mit den Kindern die
Abendstunden und an den Wochenenden die Nachmittage. Wenn die Eltern verreist sind, habe ich schon öfters mehrere Tage mit den
Kindern alleine  verbracht und im Haus der Familie  übernachtet. Außerdem habe ich die Familie als Kindermädchen in einen mehrwöchigen
Familienurlaub begleitet. Ende 2014 habe ich meine Tätigkeit als Empfangsmanagerin aufgegeben, um mich  in Vollzeit auf die
Kinderbetreuung zu fokussieren.
Zu der Zeit betreute ich – neben meiner  Tätigkeit für die vorgenannte Familie – während der Woche tagsüber die im
Januar 2014 geborenen Zwillinge einer iranischen Familie in Vollzeit (ca. 40 Wochenstunden).  



2015 bis 2021

Vor dem Hintergrund, dass ich seit meiner eigenen Kindheit mit viel Freude und ausgesprochen positiver Resonanz in der Kinderbetreuung tätig bin,
hat sich in mir der Entschluss gefestigt, im Jahr 2014 meine Leidenschaft zum Beruf zu machen und die Qualifizierung zur Tagesmutter zu absolvieren. Nach erfolgreichem Abschluss nahm ich im Mai 2015 die Tätigkeit als Vertretungskraft für Tagesmütter in der Kindertagespflege in Kooperation mit dem Jugendamt Düsseldorf auf. 
Die Arbeit mit vielen verschiedenen Kindern und die Vielfältigkeit in meinem Job bereiten mir immer wieder große Freude. Auch neben dieser Tätigkeit betreue ich verschiedene Kinder in den Nachmittagsstunden. Seit Februar  2018 hole ich den damals dreimonate alten Sohn einer Familie von der Kita ab und betreue ihn bis in die Abendstunden. Im Juni des selben Jahres kam dann noch die Betreuung eines gleichaltrigen Jungen einer zweiten Familie hinzu, den ich bis Januar 2020 ebenfalls an drei Tagen in der Woche abholte und bis in die Abendstunden betreute. Zusammen verbrachten wir die Nachmittage miteinander und es entstanden wundervolle Momente. Seit der Geburt im August 2019 betreue ich ebenfalls die kleine Schwester meines Schützlinges. 

 

2021 und zukünftig

Wenn Träume wahr werden, bekommt das Glück einen Namen. Während meiner Tätigkeit als Vertretungskraft hatte ich oft den Wunsch nach einer eigenen Gruppe und diesen Wunsch habe ich mir im September 2021 erfüllt und meine eigene Kindertagespflege eröffnet.

Kindertagespflege




.

bottom of page